In der vergangenen Woche konnte am Ernestinum erneut ein außergewöhnliches internationales Musik- und Tanzprojekt durchgeführt werden : Nach dem begeisternden Gastspiel im Mai 2014 konnten mit Unterstützung des Schulvorstandes und der Teeküchen-Eltern die „Young Americans“ erneut ans Ernestinum geholt werden. Eine Gruppe von ca. 40 amerikanischen (Tanz-) Studenten, den "Young Americans" gestaltete für Schülerinnen und Schüler des Ernestinums einen Workshop.

Als Ergebnis von drei Workshop-Tagen war die von den Schülerinnen und Schülern erarbeitete und mit Stolz präsentierte Abschluss-Show am Abend des letzten Workshop-Tages letzte Woche das Highlight, dass von den zahlreichen begeisterten Zuschauern frenetisch gefeiert wurde.

 

Wer bzw. was sind denn diese „Young Americans“?

Es handelt es sich um eine Künstlergruppe von Studenten eines Colleges in Kalifornien. In den USA sind sie seit Jahrzehnten sehr bekannt – sie gaben Konzerte für sechs US-Präsidenten und traten schon mit diversen Weltstars auf. Seit 2002 sieht ihre ‚Music Outreach Tour‘ Workshops für Schulen in ganz Europa vor, bei ihren letzten Auftritten in Celle haben sie einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Und nun wird diese Gruppe von ca. 40 Studenten der „Young Americans“ am Ernestinum von Montag bis Mittwoch einen dreitägigen Workshop gestalten (2 Nachmittage, 1 ganzer Schultag, 1 Abendveranstaltung als öffentlicher Abschluss-Show).

 

Ziel dieses Workshops ist es, verborgene Talente zu entdecken, die Kreativität, Teamfähigkeit und das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen zu stärken und die Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Klassenstufen zusammenzubringen, um die Kommunikation untereinander noch weiter zu fördern. Mit Gesangsübungen, allgemeinem Musizieren, Tanzen, Improvisation und freiem Sprechen wird jeder in das Gesamtprojekt eingebracht und die Gruppe als Ganzes im Zusammenhalt gestärkt. Des Weiteren ist mit den Amerikanern ausschließlich Kommunikation auf Englisch möglich, was allen Teilnehmern das fließende und ununterbrochene Englischsprechen für drei aufeinanderfolgende Tage möglich macht. „Mit diesem vielseitigen Angebot der Talentförderung passt der Young-Americans-Workshop bestens zum internationalen Profil des Ernestinums, das als „Europaschule in Niedersachsen“ Menschen- und Persönlichkeitsbildung im ganz umfassenden Sinn vermitteln will“, freut sich Schulleiter Johannes Habekost über die Initiative der Ernestiner-Abitiurientin Nathalie Redich und der Elternvertreterin Dr. Catherine Hollerbach, die Young Americans erneut ans Ernestinum zu holen.