Viertklässler und Viertklässlerinnen am Gymnasium Ernestinum

Freitag, 17. Februar 2017, 8:00 Uhr: 60 Viertklässler/innen der Grundschulen Bruchhagen, Klein Hehlen und Winsen (Aller) treffen sich mit begleitenden Lehrerinnen auf dem Schulhof des Gymnasiums Ernestinum, mit dem ihre Grundschulen einen Kooperationsverbund (KOV) zur Förderung besonderer Begabungen bilden. Ihr Ziel: Teilnahme am Akademietag für Schülerinnen und Schüler des KOV. Während sie noch etwas unsicher und vor allem erwartungsvoll in die Runde schauen, werden sie von Peter Busch, Organisator des Akademietages und Fachberater „Förderung besonderer Begabungen“ bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde, empfangen und durch das Schulgebäude geführt. Eine erste Orientierung zwischen Kunst-, Musik-, Naturwissenschaften- und Klassenraumtrakt ist gemeistert, da steht auch schon der Schulleiter des Gymnasiums Ernestinum, Johannes Habekost, im Forum bereit, um die gespannten Schüler/innen zu begrüßen.  

Auf geht es zu den vielfältigen Angeboten, aus denen sich die Schüler/innen gemäß ihrer Interessen und Neigungen mithilfe ihrer Lehrerinnen einen persönlichen Stundenplan zusammengestellt haben.

Kreatives Werken mit selbst geschöpftem Papier ermöglicht ihnen, kleine Kunstwerke und Geschenke zu kreieren. Im Chemiesaal dampft und brodelt es derweil bei Experimenten mit Feuer. Dank der fachkundigen Anleitung durch Chemielehrer/innen und Schüler/innen der AG „Jugend Forscht“ brauchen die parallel geschulten „Ersthelfer/innen im Einsatz“ keinen Ernstfall zu proben. In einem Gymnasium mit alt- und neusprachlichem Zweig erfreuen sich die Angebote der Fächer Latein, Französisch und Englisch selbstredend besonderer Beliebtheit. Wie lebendig sie unterrichtet werden können, vermitteln schon die Seminartitel am Akademietag. Im „Logo-Labor“ dürfen sich Viertklässler/innen zwischen Traktor und Smartphone orientieren, ein besonderes Haustier im Englischunterricht kennenlernen, in Französischseminaren Bekanntschaft mit Asterix und Obelix schließen oder eine sprachliche und reale Kostprobe Baguette und Croissant genießen. Genussvoll, nämlich  mittels einer zum anschließenden Verzehr geeigneten Tafel Schokolade, sind auch Knobelaufgaben in Mathematik zu lösen. Bei so viel analogem Lernen mit allen Sinnen bildet das digitale Lernen eine willkommene Abwechslung. Anhand des Notationsprogrammes Cappella und diverser Lern-APPS tauchen Schüler/innen zwischendurch mit großem Interesse in die Welt des digitalen Lernens ein.

Ein kurzweiliger, ereignisreicher und abwechslungsreicher Tag, darin sind sich alle Viertklässler/innen und deren Lehrerinnen bei ihrer Verabschiedung und Danksagung an die Seminarleiter/innen und Organisatoren einig.