Das FranceMobil war kürzlich an zwei Tagen in 7 Lerngruppen des Ernestinums zu Gast: Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Institut français Deutschland fördern mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung, Renault Deutschland, dem Deutsch-Französischen Institut Erlangen sowie des Klett-Verlags zwölf französische Lektorinnen und Lektoren, die in ihren Kangoos ein Jahr lang durch Deutschland touren, um Schülerinnen und Schüler für die Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes zu begeistern.

Bonjour. Je m’appelle Loïc. Et toi?“ So begannen die ganz besonderen Unterrichtsstunden des jungen, sehr sympathischen Franzosen Loïc Pointeaux, der mit großer Neugier und Interesse am Ernestinum erwartet wurde. Zunächst standen die 7. Klassen auf dem Programm, und zwar diejenigen Schülerinnen und Schüler, die seit der 5. Klasse Latein lernen und nun vor der Entscheidung stehen, ob sie Französisch als 3. Fremdsprache lernen sollten. Mit lebendiger, gut verständlicher Gestik und Mimik gelang es dem Lektoren durchgängig, die gespannte Aufmerksamkeit aller Schülerinnen und Schüler zu gewinnen Die Kinder betrachteten in Kleingruppen eine Karte der Francophonie, also der Länder der Welt, in denen Französisch gesprochen wird – und das sind überraschend viele, wie die Schülerinnen und Schüler feststellten.

Nun galt es, sich so viele französischsprachige Länder wie möglich zu merken, um im Wettstreit mit den anderen Gruppen zu bestehen. Stammt das Croissant tatsächlich aus Frankreich? Und die „Statue de la Liberté“ (Statue of Liberty) – ist sie aus Frankreich … – oder nicht doch aus Amerika selbst? Diese und andere Fragen galt es zu beantworten und dabei möglichst viele Punkte für die Gruppe zu ergattern. Am Ende wurden die Schülerinnen und Schüler mit aktuellen Videoclips auf die sehr lebendige französischsprachige Musikkultur eingestimmt und gefragt: Stammt dieser Sänger tatsächlich aus Frankreich, weil er auf Französisch singt? Oder ist er vielleicht Franko-Kanadier oder aus dem Senegal in Afrika?

Für die Schülerinnen und Schüler, die bereits Französisch am Ernestinum lernen, hatte Loïc Pointeaux weitere fesselnde Animationen und Spiele im Gepäck. Alle Schülerinnen und Schüler hatten die (meist) erst-malige Chance, mit einem echten Franzosen in der Fremdsprache zu kommunizieren, und dieser war von der guten Aussprache und der hohen Kommunikationsfähigkeit unserer jüngsten Lernenden sehr beeindruckt. Es standen „Stille Post“ und diverse Rate- und Bewegungsspiele, die auch immer die französische Kultur mit einbezogen, auf dem Programm. Alle Kinder ließen sich mit großer Freude auf diese anregenden Angebote ein und brachten am Ende in einer kurzen Feedbackrunde – auf Deutsch! – ihre Begeisterung zum Ausdruck. So resümierte David aus der Klasse 5c zahlreiche Äußerungen, in dem er sagte: „Ich fand es nicht gut, ich fand es klasse.“ Und Seviya aus der 5a wollte am Ende doch auch noch Loïcs „Akzent im Deutschen hören“.

Und auch für die etwas weiter fortgeschrittenen Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe hatte „Monsieur FranceMobil“ interessante Sprachanimationen dabei. In einem Tour de France wetteiferten die Lernenden um die meisten Punkte, denn es galt, landeskundliche Fragen bestmöglich zu beantworten – auf Französisch, versteht sich! Auch hier stellte der Lektor heraus, dass unsere Schülerinnen und Schüler bereits ein wirklich gutes sprachliches Niveau erreicht haben.

Insgesamt waren diese Animationsstunden, durchgeführt in den Jahrgängen 5 bis 9, eine sehr gelungene, lebendige Abwechslung im Schulalltag. Das Ernestinum hofft sehr, möglichst bald wieder die Chance zu haben, das FranceMobil begrüßen zu dürfen. Und das ist keineswegs selbstverständlich, denn es gibt eine lange Warteliste für dieses Programm, welches in Frankreich mit der mobilklasse.de ein Pendant hat. Beide Programme wurden 2004 für ihr mustergültiges Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Das Ernestinum bietet drei Varianten an, mit dem Französisch-Lernen zu beginnen: Als Alleinstellungsmerkmal im weiten Umkreis bereits ab Klasse 5 („FranzösischPlus“), als dritte Wahlpflichtsprache im neusprachlichen Profil ab Klasse 8 und mit dem Beginn der Oberstufe im Jahrgang 11, besonders interessant für ehemalige Ober- und IGS-Schüler, die zur Vorbereitung auf das Abitur ans Ernestinum wechseln wollen.

Fotos: Maria Lyssenko ( Loïc Pointeaux präsentiert den SuS französischsprachige Musikvideos per Smartboard und Loïc Pointeaux im Gespräch mit fortgeschrittenen Lernern beim Quiz des "Tour de France")