Sommerkonzerte der Chöre am Montag, den 25.6. 2018 um 18 Uhr

Noch mehr Musik am Ernestinum: nach dem tollen Orchesterkonzert am vergangenen Montag (s. unten) präsentieren sich zum Schuljahresabschluss am Montag, den 25.6.2018 die Chöre des Ernestinums. In diesem Konzert kann man von den Jüngsten der Chorklasse 5 bis zu den fortgeschrittenen Sängerinnen und Sängern die ganze Vielfalt der Chorarbeit am Ernestinum erleben. Von Volksliedern auf Plattdeutsch, Französisch, Englisch und Russisch über Pop-Titel und Musical-Songs ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Es spielt auch ein Salonorchester mit und wir haben einem „Special Guest“ als Mitspieler eingeladen, auf den sich die Mitwirkenden schon sehr freuen. Es lohnt sich zu kommen, ein großes Publikum wäre toll!       Der Eintritt ist frei.

Das Schulorchester des Ernestinums hat am Montag den 18. Juni ein zauberhaft leichtes und beschwingtes Sommerkonzert gegeben, das bei vielen Zuhörern hartnäckige Ohrwürmer erzeugt haben dürfte. Von Harry Potter über Conquest of Paradise bis zu dem berühmten Walzer Nr. 2 aus der zweiten Suite für Jazz-Orchester von Schostakowitsch war wohl für jeden die richtige Melodie dabei.

Unter der Leitung von Frau Meynecke wurde das Konzert mit den beiden berühmten Filmmusiken „Conqest of Paradise“ und „Harry Potter“ in großer Besetzung eröffnet. Mit dabei war hier nicht nur die Stammbesetzung des Schulorchesters, sondern auch die Band, die mit Percussion – Instrumenten, Saxofonen und Klavier ausgeholfen haben.

Mit beeindruckenden Solo-Leistungen haben sich zwei Abiturientinnen am Klavier und an der Viola präsentiert.

Elisabeth Otte spielte ein verträumtes „Andante sostenuto“ aus Antonin Dvořáks Klavierkonzert Op. 33, ein sehr langsamer Satz, der für das Schulorchester eine echte Herausforderung war, souverän gemeistert unter der Leitung von Herrn Stelljes.Hannah Kielholt brachte an der Bratsche ein emotionales Andante in c-Moll mit darauffolgendem munteren Rondo in C-Dur von Carl Maria von Weber auf die Bühne, das Orchester begleitete sie ebenfalls unter der Leitung von Herrn Stelljes. Den krönenden Abschluss des Programms bildeten vier Sätze aus Dmitri Schostakowitschs „Suite Nr. 2 für Jazz-Orchester“, die ursprünglich Suite für Varieté-Orchester hieß, was dem Charakter der Musik viel näher kommt: Die vier Sätze, die wir für das Konzert daraus ausgewählt haben, spiegelten eine bunte Varieté – Aufführung wieder: ein munterer Marsch zum Einzug, eine kleine Polka –vielleicht als Begleitung für eine lustige Clownerie oder eine Hunde-Nummer-, ein sehr emotionaler Walzer für´s Herz und ein schwungvolles Finale zum Abschied. Besonders beeindruckend war hier der tolle Einsatz von Herrn Brungs am Glockenspiel diversen anderen Schlagwerken.
 
Das Konzert hat allen Mitwirkenden und dem Publikum gezeigt, wie schön das musikalische Miteinander von allen Altersgruppen gelingen kann: hier zählte nicht, wer 7. Klasse ist und wer Abiturient, nicht wer Lehrer ist oder Schüler, Dirigent oder Mitspieler, sondern nur das Zusammenwirken an einer gemeinsamen Musik. Auch der besondere Zusammenhalt der Musiker, der in der Arbeitsphase im Kloster Frenswegen in jedem Jahr wieder aufs Neue gefestigt wird, wurde hier noch einmal für alle deutlich.

Mit einer sehr emotionalen Ansprache bedankten sich die vier Abiturienten (Elisabeth Otte, Hannah Kielholt, Adrian Schmitzius: Viola, Christian Mielke: Violoncello) und verabschiedeten sich von ihrem Orchester.