Das Prinzip der Offenen Ganztagsschule

Schule kann heute nicht mehr ausschließlich als Lernort verstanden werden. Das Gymnasium ist daher gefordert, sich auch den aktuellen Herausforderungen zu stellen, die sich aus den veränderten Bedürfnissen der Gesellschaft ergeben. Alleinerziehende und berufstätige Elternteile, Einkind-oder Patchworkfamilien, Kinder ausländischer Herkunft und Kinder aus sozial benachteiligten Familien erwarten von Schule heute mehr als nur traditionellen Unterricht in den Schulfächern. 

Ab dem Schuljahr 2015/2016 möchte das Gymnasium Ernestinum sein Angebot auf den Betrieb einer Offenen Ganztagsschule mit einem Nachmittagsangebot an 3 Tagen erweitern. Das Ganztagsangebot umfasst ein festes organisatorisches und pädagogisches Konzept, das eine Mittagsverpflegung bietet.

Arbeitsgemeinschaften   Pädagogische Konzeption    Betreuungsangebot     Kooperationspartnerschaften 

Pädagogische Konzeption

Die pädagogischen Grundsätze, die im Schulprogramm des Gymnasium Ernestinum dargestellt sind, gelten auch für die offene Ganztagsschule.

Unterricht, Erziehung und Betreuung sollen eine Einheit bilden, in der die Kinder ihre geistigen, körperlichen, seelischen und sozialen Fähigkeiten entwickeln können.

Das Ganztagsangebot richtet sich an alle Schüler/-innen der Jahrgänge 5 bis 10. Besonders hilfreich erweist es sich

  • für Kinder, deren Eltern alleinerziehend oder zu beiden Teilen berufstätig sind,
  • für Kinder, die Sprachdefizite haben,
  • für Kinder, die Probleme im Sozialverhalten haben,
  • und für Kinder, die nachmittags gerne mit anderen Kindern zusammen sein und am Programm der Ganztagsschule teilnehmen möchte.

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit sind:

- Soziales Lernen

Wie in den Klassen sollen den Kindern auch im außerunterrichtlichen Bereich die Regeln der Gemeinschaft nahe gebracht werden. Die von allen Mitarbeitern der Schule erarbeitete und von der Schulkonferenz beschlossene Haus- und Pausenordnung gilt auch für die offene Ganztagsschule.

- Erziehungskonzepte

Die zum Schulprogramm gehörenden Konzepte zur Werteerziehung, zur Umwelterziehung, zur Gesundheitserziehung sind auch in der offenen Ganztagsschule Grundlagen des erzieherischen Handelns.

- Individuelle Förderung

Die pädagogischen Konzepte sind so ausgerichtet, dass sie die Kinder in sportlichen, musischen und kognitiven Bereichen fördern. Die Teilnahme an den Projekten ist freiwillig und gibt den Kindern die Möglichkeit ihre Persönlichkeit selbstbestimmt zu entwickeln.

- Hausaufgabenkonzept

Das Hausaufgabenkonzept im verlässlichen Ganztag des Gymnasium Ernestinum wird geprägt durch die Hausaufgabenbetreuung, die dienstags und donnerstags angeboten wird. Die Kinder fertigen i.d.R. ihre Hausaufgaben selbständig an und erhalten nach Bedarf Hilfe.

Die Schüler der Jahrgänge 5 und 6 melden sich verbindlich für mindestens ein Schulhalbjahr an. Eine Lehrkraft oder eine Betreuungskraft ermöglicht das Anfertigen der Hausaufgaben und steht mit Hilfe zur Seite. Einen Nachhilfecharakter soll die Hausaufgaben AG nicht haben.

Lernorte sind in der Regel zugewiesene Klassen- und Fachräume.

Betreuungsangebot am Gymnasium Ernestinum:

Mittagessen in der schuleigenen Mensa (geöffnet von Mo – Fr 12 bis 14 Uhr),

Verlässliches Ganztagsangebot am Dienstag und Donnerstag bis 15.30 Uhr.

Angebot:

Lern- und Übungszeiten,

Arbeitsgemeinschaften,

Soziale Lernprozesse,

Zeit für Gemeinschaftserfahrungen

Die Teilnahme an den Angeboten an drei Tagen ist freiwillig. Eine Anmeldung zum verlässlichen Ganztagsangebot ist aber i.d.R. für die Dauer eines Schuljahres verbindlich. 

Die Anmeldung erfolgt zu Beginn des Schuljahres oder bei Erstanmeldung am Gymnasium Ernestinum.

Verlässlichkeit:

Das verlässliche Ganztagsangebot am Dienstag und Donnerstag fällt nie aus. Findet ein Angebot nicht statt, wird für Ersatz und Betreuung gesorgt.

Betreuungskräfte:

Ein der Teil der zugewiesenen Lehrerstunden (max. 40 %) wird kapitalisiert, so dass Betreuungskräfte, die keine Lehrkräfte sind, für ihren Einsatz eine Vergütung erhalten können.

Kooperationspartnerschaften:

Folgende bestehende Kooperationspartnerschaften sollen fortgeführt werden:

Ruderclub Ernestinum- Hölty

MTV Eintracht Celle

Evangelischer Kirchenkreis Celle

Bibliotheksgesellschaft Celle

BISS Leseförderung

Verein der Freunde und Förderer des Ernestinums e. V.

Verein der Ehemaligen Ernestiner

Angebahnt und in der konzeptionellen Vorbereitung sind – unter Genehmigungsvorbehalt -Kooperationsvereinbarungen mit dem Kloster Wienhausen und der CD – Kaserne.