Das Gymnasium Ernestinum mit seiner über 675-jährigen Geschichte ist das älteste Gymnasium der Stadt Celle.

Im Jahre 1328 siedelt die Lateinschule vom "alten" Celle in das "neue" über, dieses Datum wird für unsere Schule als Gründungsjahr angenommen. Mehr zur Geschichte und Entwicklung der Schule erfahren Sie unter "Historie".

Heute versteht sich das Ernestinum als die Traditionsschule in Celle mit internationaler Ausrichtung und gleichzeitiger Zukunftsorientierung. Damit sind die drei Begriffe genannt, die auch im Leitbild und Schulprogramm eine große Rolle spielen und dort näher erläutert werden: Tradition, als deren besonders wichtiger Bestandteil neben der Pflege der Alten Sprachen und Kultur  Humanität verstanden wird, der vertrauensvolle und verständnisvolle Umgang aller am Schulleben beteiligten Gruppen, Internationalität, dokumentiert in der einzigartigen Vielfalt der am Enestinum erlernbaren alten und modernen Sprachen sowie umfangreichen Internationale Kontakte, die sich nicht auf Europa beschränken, sondern die USA, Südafrika, Südamerika und China mit einbeziehen, Zukunftsorientierung, die sich neben den in einer globalen Welt immer wichtiger werden Fremdsprachen  in der besonderen Rolle der Naturwissenschaften am Ernestinum zeigt (umfangreiche Wahlmöglichkeiten in der Oberstufe, regelmäßige Durchführung von Fahrten, z.B. nach Jülich und Geesthacht, Teilnahme an der Ideen-Expo), einer konsequent betriebenen technischen Modernisierung im Bereich der neuen Medien sowie sinnvollen und langfristig angelegten Anpassungen im pädagogischen Bereich, die nicht vorschnell jedem Trend hinterherlaufen, dessen Konsequenzen nicht abschätzbar sind.

Um unseren Schülern und Schülerinnen Menschen, Sprache und Kultur anderer Länder unmittelbar nahe zu bringen, pflegen wir Partnerschaften mit verschiedenen Schulen in Irland, Lettland, Polen, Schweden, China und den USA.

Für den Austausch im europäischen Rahmen ist das Comenius-Projekt, an dem sich unsere Schule seit 2002 beteiligt und das in diesem Jahr in eine neue Runde geht, von besonderer Bedeutung.

Haben wir im Rahmen dieses Projektes der Europäischen Union  seit 2002 mit drei weiteren Schulen in Dublin (Irland), Vindeln (Schweden) und Kuldiga (Lettland) das gleiche Ziel verfolgt, durch einen „Move for Life“ in aktuellen Problemsituationen wirksam zu helfen, so werden wir in Zukunft mit neuen Partnerschulen nach dem Motto

"MAKE EUROPEAN NATURE YOUR TEACHER" 

unser Schulleben und -lernen gestalten. 

Regelmäßig nehmen wir Gastschüler aus verschiedenen Ländern auf, z.B. Kolumbien, Italien, Südafrika, jedes Jahr sind am Ernestinum größere Gruppen aus Italien zu Gast, die hier Deutsch lernen und in Gastfamilien untergebracht werden. Umgekehrt werden Auslandssemester unserer Schüler gerne gesehen.

Unsere Schüler nehmen regelmäßig an internationalen Wettbewerben und Programmen teil: jedes Jahr werden die besten Lateinschüler unter Betreuung durch unseren pensionierten Kollegen Herrn OStR Krebs  zum Cicerowettbewerb nach Arpinum/Italien entsandt, wo wir dieses Jahr erstmalig einen Sieger zu verzeichnen hatten.

Neu ist die Teilnahme am Model United Nations, das in englischer Sprache an der Deutschen Schule Athen durchgeführt wird und eine einzigartige Kombination aus Aktualität, fundiertem Kenntnisgewinn in politisch-historischer Hinsicht, Gebrauch der englischen Sprache auf hohem Niveau, Einübung von  Diskussionsregeln und formalem Auftreten darstellt, in der Summe eine hervorragende praxisorientierte Vorbereitung der Schüler auf das spätere Leben.

Schule bedeutet heute eine ständige Anpassung an veränderte Gegebenheiten. In diesem Sinne ist auch das Ernestinum immer auf dem Weg, um jeweils die optimalen Lösungen für die ganze Schulgemeinschaft zu finden und unsere Schülerschaft bestmöglich für ihren weiteren Lebens- und Bildungsweg vorzubereiten.

08.08.2012