Im Rahmen der Wochen gegen Rechtsextremismus, die in Celle in der Zeit vom 23. Oktober bis zum 2.November stattgefunden haben, besuchte Andreas Babel, Mitarbeiter der Celleschen Zeitung am Dienstag den 23.10 Schüler und Schülerinnen des Ernestinums im Forum der Schule. Er referierte über Kinder und Jugendliche, die Opfer des Nazi-Regimes wurden. Themen seiner Ausführungen waren unter anderem Menschenversuche und der Umgang mit jungen Menschen mit Behinderungen. So erklärte Herr Babels, dass eben diese Kinder wissentlich mit Medikamenten behandelt wurden, die schwere Lungenentzündungen und den späteren Tod verursachten. Besondere Empörung unter uns Schülern lösten die Berichte über Frau Dr. Helene Darges-Sonnemann aus, in denen erklärt wurde, dass sie noch lange über die Nazi-Zeit hinaus Eltern von behinderten Kindern aus Celle zu aktiver Sterbehilfe riet.