Was ist Werte und Normen?

Hier einige Gedanken, was unser Fach, das am Ernestinum von der 5. bis zur 12. Klasse frei gewählt werden kann, ausmacht.

Aus dem niedersächsischen Schulgesetz: 

NSchG § 3 Freiheit des Bekenntnisses und der Weltanschauung 

(1) Die öffentlichen Schulen sind grundsätzlich Schulen für Schülerinnen und Schüler aller

Bekenntnisse und Weltanschauungen. 

(2) In den öffentlichen Schulen werden die Schülerinnen und Schüler ohne Unterschied des

Bekenntnisses und der Weltanschauung gemeinsam erzogen und unterrichtet. In Erziehung und Unterricht ist die Freiheit zum Bekennen religiöser und weltanschaulicher Überzeugungen zu achten und auf die Empfindungen Andersdenkender Rücksicht zu nehmen.

Die offizielle Geburtsstunde unseres Fachs war der 4. Juni 1993, als Werte und Normen ein „ordentliches“, also gleichberechtigtes und eingeführtes Unterrichtsfach in Niedersachsen wurde.

Damit blicken wir scheinbar auf eine recht kurze Tradition zurück. Schaut man sich unser Fach genauer an, so ergibt sich ein anderes Bild:

 

Unter dem Namen Ethik (so auch die Bezeichnung in den meisten anderen Bundeländern) blicken wir auf eine Tradition zurück, die mindestens bis zur griechischen Antike reicht und sich von dort als ideengeschichtlicher Roter Faden durch alle Epochen der Menschheitsgeschichte zieht, und zwar bis zum heutigen Tag.

Wo immer wir Zeitungen aufschlagen, die Nachrichten schauen oder Entscheidungen fällen müssen, springen uns ethische Probleme und Fragestellungen entgegen. In den meisten Fällen berühren diese Fragen unsere Existenz.

 

Ethik, als Herzstück von Werte und Normen, kümmert sich um das ständige Ringen der Menschen, was das „gute“ Leben ausmacht. Werte und Normen beschäftigt sich somit mit der Frage nach den richtigen Entscheidungen und Handlungen.

Werte und Normen ist deshalb zu einem Großteil Ethik, ist somit praktische Philosophie!

 

Im Unterschied zum altsprachlichen Unterricht berücksichtigen wir deshalb auch die Entwicklungen, die die Ursprungsgedanken durchlaufen haben. So können wir eine inhaltliche Vertiefung und ein historisch differenziertes Gesamtbild entwickeln sowie Fragestellungen auf der Höhe unserer Zeit zu bearbeiten.

 

 

Werte und Normen bietet aber noch viel mehr. Das kannst du vom Unterricht erwarten:

 

- Du wirst lernen, zu Problemen einen eigenen Standpunkt einzunehmen und begründet gegenüber anderen vertreten zu können.

 

- Du wirst hinter die Kulissen anderer gesellschaftlicher Erklärungsmodelle blicken. Dazu untersuchen wir gesellschaftswissenschaftliche Theorien, Fragen, Lösungen, z.B. aus den Bereichen der Politik und Soziologie, und üben uns darin, andere Blickwinkeln einzunehmen.

 

  • Du wirst unsere und andere Kulturen anschauen, außerdem Weltreligionen, Sekten und Heilsversprechen kennenlernen und ihre Grundlagen und Aussagen vergleichen. Im Unterschied zum Religionsunterricht stellt der Werte-und-Normen- Unterricht kein geschlossenes Wertesystem dar, sondern nimmt eine wissenschaftliche Perspektive ein. Hier betrachten wir verschiedene Aussagen sozusagen „von außen“.

 

  • Nicht zuletzt wirst du hoffentlich Freude an freien, ungewöhnlichen Gedankenexperimenten haben, wenn du mit neuen, ungewöhnlichen Blickwinkeln die Welt betrachtest und kreative und sachliche Antworten auf komplizierte Fragestellungen findest.

 

  • Du wirst die wichtigsten Denker der Menschheitsgeschichte und ihre Ideen kennenlernen (Platon, Aristoteles, Descartes, Kant, Nietzsche, Freud, Adorno und viele, viele mehr).

 

 

Bei weiteren Fragen zum Fach und einzelnen Inhalten nehmen Sie/nehmt bitte Kontakt mit dem Fachobmann auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!