Seit Beginn dieses Monats ist das Schulaquarium, welches in Raum 78 steht, bewohnt. Sechs Prachtflossensauger sind in ihr neu gestaltetes Zuhause eingezogen und fühlen sich sichtbar wohl.
Unterstützung bei der Ausstattung des Aquariums - in Bezug auf Pflege, Futter und Reinigung - erhielten wir wieder durch JBL und das Futterhaus Celle. Herr Geisler vom Futterhaus Celle half nicht nur bei der Untersuchung des Wassers und der Optimierung der Bedingungen, sondern stand uns auch bei der Auswahl der Pflanzen und des richtigen Futters mit Rat und Tat zur Seite.
Die Firma JBL sponserte ein weiteres Mal Zubehör, wie einen neuen Futterautomaten und Ergänzungsmaterial zu den notwendigen Wassertests.

Wir danken allen unseren Unterstützern sehr.

Das Aquarium wird von India und Lisa aus der Jugend forscht AG betreut. Die beiden Jungforscherinnen wollen demnächst das Verhalten von noch dazukommenden Fischen untersuchen.

Wie bereits im vergangenen Jahr war das Ernestinum Celle mit seiner Chorklasse 6b und der Chor-AG zu Gast in der Stadtkirche St. Marien Celle, um die Mittagspause zur Marktzeit musikalisch zu begleiten.

Die Kirche war gut gefüllt und die Zuhörerinnen und Zuhörer konnten einer sehr gelungenen Auswahl an Liedern lauschen. Dabei hat die Chorklasse unter anderem eindrucksvoll „Die Gedanken sind frei“ oder auch „Colour Your Life“ interpretiert. Die Chor AG zeigte eine gelungene Version von „Über den Wolken“. Gemeinsam konnten die Kinder beider Chöre das Publikum mit „Heaven is a wonderful place" und „Look at the World“ begeistern. Den emotionalen Schlusspunkt setzte das Klavierstück „River flows in You“ von Yiruma.

TUI-Stiftung „Teamworks for Kids“ unterstützt die Anschaffung von Lego Mindstorms-Robotern und Baumaterial

Die digitale Entwicklung hält schon länger in der Jugend forscht AG am Ernestinum Einzug. Im Februar dieses Jahres hat ein Schüler der AG zum Wettbewerb einen Mindstorms-Roboter programmiert, welcher die Zahlen des Pascalschen Dreiecks auf einer Skala abgefahren ist und diese Zahlen vorher mithilfe der Binomialkoeffizienten berechnet hat. Seitdem finden sich immer wieder neue Interessenten, die diese schülergerechte Möglichkeit zum Bauen und zur Programmierung von Robotern ausprobieren wollen.

 Durch die Unterstützung der TUI-Teamwork for Kids Stiftung konnten nun drei neue Roboter und Ergänzungsmaterial angeschafft werden. Um die Förderung durch die Stiftung zu erhalten, war es nötig, einen Teil der Kosten selbst aufzubringen. Hierbei unterstützte uns der Förderverein des Gymnasium Ernestinums. Unser herzlicher Dank gilt beiden Vereinen.

Nachdem die vergangene Woche ganz im Zeichen der Bundestagswahl stand, als in den Politik-Wirtschaft Kursen und Klassen inzwischen schon zum 11. Mal die Juniorwahl durchgeführt wurde (Juniorwahl.de), stehen nun die Wahlergebnisse fest: 

Bei einer Wahlbeteiligung von 94,5% sind die Zweitstimmen wie folgt verteilt:

CDU 29,4%; SPD  18,0%; GRÜNE  18,6%; DIE LINKE 5,3%; FDP 12,2%; AfD  5,5%

Bei den sonstigen Parteien stechen noch die "Tierschutzpartei" mit 3% sowie DIE PARTEI mit 3,6% der Stimmen heraus. 

 

Als Direktkandidat wurde Henning Otte mit 39,8% der Erststimmen vor Kirsten Lühmann (24,4%) und Heiko Wundram (18%) gewählt. 

Alle Wahlergebnisse der Juniorwahl 2017 am Ernestinum sind hier als .pdf im Detail abrufbar

Die Bundesweiten Juniorwahlergebnisse finden Sie unter Juniorwahl.de.

Im Rahmen der Juniorwahl hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Wahlakt zur Bundestagswahl "originalgetreu" durchzuführen,...

Ein Erlebnisbericht über die Teilnahme an der Deutschen Schüler Akademie 2017

„Hochbegabtenförderung“ ist ein sehr abschreckender Begriff, insbesondere wenn man an einer Schülerakademie für Hochbegabte teilnehmen soll und sich selbst keineswegs dazu zählt. Zweifel kamen auf, ob dies der richtige Ort ist, die Sommerferien zu verbringen. Doch meine erfolgreiche Bewerbung, die mir die Teilnahme an der Akademie in Braunschweig ermöglichte, konnte ich nicht ignorieren, zumal mir der Kurs, den ich mir gewünscht hatte, zugeteilt wurde. Von dem Kurs mit den Namen „Die Olympischen Spiele aus ökonomischer Perspektive“ erhoffte ich mir meine beiden Leidenschaften, Sport und Wirtschaft, verbinden zu können. Im Vorfeld der Akademie erhielten wir bereits den Auftrag, zusammen mit einem anderen Kursteilnehmer ein Referat zu erarbeiten. Das Thema „Migration und Olympia“ stellte mich bereits aufgrund des Mangels an Quellen vor die ersten Probleme. Nachdem ich mich mit meinem Partner in Verbindung gesetzt hatte, erstellten wird jedoch eine solide PowerPoint-Präsentation, und so konnte ich guten Gewissens die Reise nach Braunschweig antreten. Die erste Überraschung am Tag meiner Ankunft war die ausgelassen gute Stimmung, die mich dort erwartete. Ein Zustand, der die gesamten 16 Tage anhalten sollte. Die zweite Überraschung war die Offenheit der Personen, die mir am ersten Tag begegneten. Egal ob Kursleiter oder Teilnehmer, jeder fragte interessiert, aus welcher Stadt man sei und welchen Kurs man besuchen werde. Die dritte Überraschung am ersten Tag war dann, dass ich bemerkte, wie ich selbst vollkommen offen meinen neuen Internatsgenossen gegenüber war, eine Fähigkeit, die mich nicht immer auszeichnet.