Die Musik-Arbeitsgemeinschaften des Ernestinums haben uns am vergangenen Dienstag in der Stadtkirche Celle ein festliches und stimmungsvolles Weihnachtskonzert beschert. 

Zusätzlich kamen für wohltätige Zwecke Spendengelder von rund 1000 Euro zusammen, die zu gleichen Teilen an die Celler Tafel, Avicres (einem Projekt zur Unterstützung von  brasilianischen Straßenkinder) sowie den Erhalt der Orgel der Stadtkirche gehen.

Die Chöre und die Orchester der Ernestinums sowie die Rezitations-AG gestalteten so einen Abend, der für alle Zuhörer ein besinnliches Innehalten im Weihnachtstrubel bedeutete.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden!

„Weihnachten im Schuhkarton“ – seit 20 Jahren werden für diese wohltätige Aktion kleine Weihnachtsgeschenke für Kinder in Armut und Not verpackt. Nachdem im deutschsprachigen Raum im vergangenen Jahr 512.209 Kartons für Kinder zwischen zwei und 14 Jahren gepackt worden waren, beteiligten sich in diesem Jahr auch sämtliche Werte und Normen-Kurse des Gymnasiums Ernestinum erstmalig an dieser Weihnachtsaktion.

Organisiert von den beiden Fachlehrern, Herrn Klose und Herrn Pankalla, wurde bereits im Oktober kräftig gebastelt und geklebt (es ist gar nicht so einfach, einen Schuhkarton in Geschenkpapier einzuwickeln!), um im Unterricht kleine Botschafter der Nächstenliebe und Solidarität auf den Weg zu bringen. 

Die Werte-und-Normen-Schüler aller Jahrgänge beteiligten sich mit viel Kreativität und Freude an der Aktion, um den Kindern in Bulgarien, der Slowakei, Weißrussland und der Mongolei ein schönes Fest zu ermöglichen. (Kl)

 

 

Zum wiederholten Male waren auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler des Ernestinums zu Gast in den Räumlichkeiten der Sparkasse Celle, um unter der Leitung des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft das "Management Information Game" durchzuführen.

Ziel dieses Planspieles ist es, den Schülerinnen und Schülern einen vertieften Einblick in die Funktionsweisen eines modernen Wirtschaftsbetriebes und wirtschaftlicher Abläufe zu geben:

In diesem Jahr schlüpften die Schülerinnen und Schüler dafür in die Rolle der Geschäftsführer miteinander konkurrierender Unternehmen, mussten Produktionszahlen, Marktsituationen und Verkaufszahlen analysieren, über Beschäftigung und Investitionen entscheiden und in einer präzise ausgearbeiteten Präsentation Großeinkäufer von ihren Produkten überzeugen.

Am Ende dieser intensiven Arbeitswoche hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur eine große Menge an betriebs- und volkswirtschaftlichen Aspekten gelernt, sondern auch ein Gefühl für die realen Anforderungen im Arbeitsleben bekommen.

 

 

 

„Original statt Abbildung!“, mit diesem Wunsch sind am Freitag, 20.11.2015, zwei Kunstkurse unseres elften Jahrgangs ins Sprengel Museum Hannover gefahren. Der Unterricht fand für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte, Frau Lyssenko und Frau Drangmeister, damit nicht wie gewohnt im Klassenraum statt, sondern in den großen und weiten Räumen des Hannoverschen Museums. Und betrachtet wurden auch nicht einfach Abbildungen, die sonst mithilfe der modernen Geräte im Klassenraum gezeigt werden, sondern die originalen Kunstwerke.

Umberto Boccionis Gemälde „La strada entra nella Casa“ („Die Straße dringt in das Haus“) (1911) war das Ziel der gemeinsamen Fahrt. Es ist einer der Schwerpunkte im Abitur 2017. Da es an diesem Tag auch das Ziel zahlreicher anderer Schülergruppen von Schulen aus ganz Niedersachsen war, wurde das ungestörte Betrachten des Gemäldes schwieriger als gedacht, so groß war der Andrang. Dennoch konnten die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck des Originals mitnehmen. 

In der vergangenen Woche konnte am Ernestinum erneut ein außergewöhnliches internationales Musik- und Tanzprojekt durchgeführt werden : Nach dem begeisternden Gastspiel im Mai 2014 konnten mit Unterstützung des Schulvorstandes und der Teeküchen-Eltern die „Young Americans“ erneut ans Ernestinum geholt werden. Eine Gruppe von ca. 40 amerikanischen (Tanz-) Studenten, den "Young Americans" gestaltete für Schülerinnen und Schüler des Ernestinums einen Workshop.

Als Ergebnis von drei Workshop-Tagen war die von den Schülerinnen und Schülern erarbeitete und mit Stolz präsentierte Abschluss-Show am Abend des letzten Workshop-Tages letzte Woche das Highlight, dass von den zahlreichen begeisterten Zuschauern frenetisch gefeiert wurde.

 

Wer bzw. was sind denn diese „Young Americans“?