Gemeinsames Schülerforum Sachsen-Anhalt und Niedersachsen im Landtag in Magdeburg

Im Plenum des LandtagesAnlässlich des 25. Jahrestages der friedlichen Revolution des Jahres 1989 haben die Landtage von von Sachsen-Anhalt und Niedersächsen am

19. und 20. Oktober 2014 zu einem gemeinsamen Jugendforum „25 Jahre Herbst 1989“ eingeladen.

Das Ernestinum war dabei eine von vier teilnehmenden Schulen und war mit 18 Schülerinnen und Schülern aus dem Seminarfach zur Geschichte der friedlichen Revolution in der DDR vor Ort. 

An diesem ganz außergewöhnlichen Projekt der politischen Bildung junger Menschen nahmen je 50 Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt teil, die sich in vier Workshops unter Einbindung von Parlamentariern beider Landtage mit folgenden Themen befassten und dabei ihre Sichtweisen austauschten:

1. Bürgerbeteiligung und Bürgerprotest in der Demokratie,

2. Transparenz und Meinungsbildung im digitalen Zeitalter,

3. Zukunft Europas – Europas junge Generation,

4. Migration und Integration in Deutschland.

 

 

Landtagspräsident Gürth: „Im Herbst des Jahres 1989 demonstrierten

hunderttausende Menschen in den Städten der DDR für ihre Bürgerrechte. Wir nehmen

die 25. Wiederkehr der friedlichen Revolution zum Anlass, um mit jungen Menschen aus

Sachsen-Anhalt und Niedersachsen nicht nur über die damaligen Ereignisse zu

diskutieren, sondern auch ihren Blick auf die Anforderungen in der heutigen Welt

kennenzulernen. Ich lade die 100 Schülerinnen und Schüler aus beiden Bundesländern in

den Landtag von Sachsen-Anhalt ein und freue mich auf einen interessanten Austausch

und anregende Diskussionen.“

Landtagspräsident Busemann: „Der 25. Jahrestag der friedlichen Revolution des

Jahres 1989 bietet ein breites und sehr geeignetes Forum - nicht nur zu einem Blick

zurück -, sondern auch zum gemeinsamen Gedankenaustausch über die

Herausforderungen der Zukunft für unser Land und unsere Gesellschaft. Daher freue ich

mich, dass als gemeinsame Veranstaltung des Landtages Sachsen-Anhalt und des

Niedersächsischen Landtages in Magdeburg dieses Treffen ermöglicht wird.