Das genaue Gründie alte lateinschuledungsdatum des Gymnasiums Ernestinum ist nicht bekannt.

Obwohl vieles dafür spricht, dass eine Lateinschule bereits in Altencelle vor der Gründung der neuen Stadt Celle bestanden hat, halten wir an der traditionellen Festlegung des Gründungsjahres 1328 fest. Seitdem hat die Schule mehrfach den Namen und das Gebäude gewechselt.

Damit sieht das Gymnasium Ernestinum auf eine langjährige Geschichte zurück: Lateinschule unter den Kalandbrüdern, Stadtschule, Lyzeum und seit 1830 nach Beendigung der geistlichen Schulaufsicht eines von vier Gymnasien im Königreich Hannover - neben denen in Hannover, Lüneburg und Ilfeld - : eine lange und erfolgreiche Tradition!gebaeude an der magnusstrae


Aus dem Gymnasium der Stadt wird 1874 das "königlich-preußische Gymnasium", das bei der 600-Jahrfeier 1928 dann in Erinnerung an Ernst den Bekenner den Namen "Ernestinum" erhält.

Das 'Gymnasium' wechselte 1916 in den Neubau an der Magnusstraße. Dort erhielt die Schule 1928 den Namen Ernestinum und blieb für die nächsten 50 Jahre ihrer Geschichte an diesem Platz.

Am 1.2. 1978 erfolgte der letzte Umzug in das neue gebaute Schulzentrum in der Burgstraße, das erheblich mehr Platz bot und in dem auch die Realschule Burgstrasse ihren Sitz hatte, mit der das Ernestinum gute Beziehungen pflegte, genau wie inzwischen mit der IGS, welche nun in dem Gebäudekomplex mit angesiedelt ist. alle Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 5 und 6 zusammenfasste.

Bei allen Wechseln der Gebäude und Namen hat sich in einem wesentlichen Punkt der Charakter der Schule nicht geändert. Wie vor 675 Jahren können alle Schüler und Schülerinnen des Ernestinums Latein und später dazu Altgriechisch bei uns lernen -  immer noch verstehen wir uns als Gymnasium mit altsprachlichem Zweig - inzwischen erfolgreich ergänzt durch unser modernes Fremdsprachenangebot.