Französisch

„Wer eine Fremdsprache Lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation.“ 

(Martin Kessel, Schriftsteller)


La langue française – Die französische Sprache…


Warum Französisch?

Französisch ist Weltsprache, Europasprache und Brückensprache:
Französisch wird auf allen fünf Kontinenten der Erde als Erst- und Zweitsprache gesprochen. In Europa sprechen zwar als Muttersprache die meisten Menschen Deutsch, direkt gefolgt werden wir aber von den Französischsprechern! Denn Französisch wird nicht nur in Frankreich, sondern auch in Belgien, Luxemburg und der Schweiz gesprochen, unseren direkten Nachbarn!

Es ist die am fünfthäufigsten gesprochene Sprache der Welt und Sprache der internationalen Beziehungen, denn: Französisch ist Arbeitssprache in der UNO, der EU, beim Internationalen Olympischen Komitee, Roten Kreuz und vielen anderen Organisationen.
Und kannst du erst einmal Französisch, erlernen sich die verwandten romanischen Sprachen (z. B. Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch) sehr viel leichter.


Frankreich ist unser wichtigster Partner in Europa: 
Der Freundschaftsvertrag von 1963 brachte uns und unseren Nachbarn nach einer wechselvollen Geschichte endlich zusammen. Heute kooperieren Deutschland und Frankreich in Politik und Wirtschaft erfolgreich und auch auf kultureller und universitärer Ebene arbeiten beide Länder sehr eng zusammen. Mit keinem anderen Land gibt es so viele Austauschprogramme, die auch finanziell unterstützt und gefördert werden wie mit Frankreich! Französischkenntnisse in Europa? Ein entscheidendes Plus in deiner Hand.


Savoir-vivre
Lernt man Französisch, erlernt man nicht nur eine Sprache – man lernt ein Lebensgefühl kennen, das berühmte Savoir-vivre (wörtlich: verstehen, zu leben). In Frankreich legt man viel Wert auf Höflichkeit, Kultur und köstliche Speisen. So ist der Französischunterricht immer auch Kulturkunde, denn Frankreich und andere frankophone Länder faszinieren, inspirieren und amüsieren uns - in Musik, Film, Kunst, Literatur und natürlich auch in der Küche!


Ich will Französisch lernen, aber wann und wie?

Am Ernestinum gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dem Französischlernen zu beginnen.

Hier geht es zum aktuellen Flyer (Seite 1).

Hier geht es zum aktuellen Flyer (Seite 2).


Unser besonderes Angebot:
Ab Klasse 5 – Französisch Plus: „Nimm Zwei“ – Englisch und Französisch!


Englisch hilft beim Französischlernen – und umgekehrt!
Englisch kennst du bereits aus der Grundschule, und das kann dir beim Französischlernen helfen, da 30 % des englischen Wortschatzes aus dem Französischen stammen! Das bedeutet, dass sich diese Wörter in beiden Sprachen stark ähneln und du sie umso leichter lernst – in zwei Sprachen wechselseitig.
Französisch ab Klasse 5 heißt spielerisches Lernen: singen, Rollen- und Sprachspiele lernen, Sketche spielen – kurz: möglichst viel sprechen. Der Lernstoff von einem Schuljahr wird auf zwei verteilt. Hier arbeiten wir mit einem speziell für junge Lerner konzipierten Lehrwerk (Découvertes Junior). In Klasse 5 kannst du ohne viel Stress einen sanften Einstieg in die Sprache finden.
Diese Möglichkeit hast du in Celle nur bei uns!


Ab Klasse 8 kannst du einen Intensivkurs mit 4 Wochenstunden belegen und so nach vier Lernjahren auf dem Stand von sechs sein. Dabei hilft der Rückenwind von Sprachkenntnissen in Englisch und Latein. (Lehrwerk A Plus! Méthode intensive)


Auch in der 11. Klasse kannst du neu mit Französisch als zweite (für Oberschüler), dritte oder sogar vierte Sprache anfangen. Bis zum Abitur erwirbst du dabei fundierte Sprachkenntnisse, sodass du sogar dann noch Französisch als Prüfungsfach im Abitur wählen kannst. (Lehrwerk Génération pro)

Ja, aber… Ist Französisch nicht fürchterlich schwer?

Französisch ist eine Fremdsprache, für die man natürlich Vokabeln und Grammatik lernen und auch üben muss. Die Tatsache, dass es zwei Artikel gibt, macht sie im Wortschatz schwerer als Englisch, aber das Deutsche ist da viel komplizierter!
Die Aussprache mag am Anfang ungewohnt sein, aber wenn man die Regeln dafür einmal gelernt hat, kann man alle Wörter richtig aussprechen, und es gibt kaum Ausnahmen – das ist im Englischen beispielsweise viel schwieriger!


Im Deutschen haben wir übrigens richtig viele Wörter, die aus dem Französischen stammen und deren Rechtschreibung plötzlich viel leichter für uns wird, wenn wir Französisch lernen. Französisch hilft also auch im Deutschen!

Französisch am Ernestinum? Ja, bitte!

Auch über den Unterricht hinaus haben wir vielfältige Projekte und Aktivitäten – wie zum Beispiel: 


Und hier geht es zu den schuleigenen Arbeitsplänen


    Au revoir et à bientôt ! (Auf Wiedersehen und bis bald!)
    Wir freuen uns auf dich! 


    Deine Fachgruppe Französisch vom Gymnasium Ernestinum