Rundbrief zum Beginn der Osterferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,
mit dem bevorstehenden Wochenende beginnen planmäßig die Osterferien 2021 - wie schon vor einem Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie mit sehr reduzierten Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten und mit der Ungewissheit, in welchem Szenario nach dem Ende der Ferien der Unterricht ab Montag, 12.4.2021, weitergehen kann. Abhängig sein wird dies von den Inzidenzwerten über oder unter 100 und der Entscheidung des Landkreises Celle. Wie gewohnt werde ich die Schulgemeinschaft jeweils sofort informieren, wenn neue Vorgaben eintreffen. Mitglieder der Schulleitungsrunde sind wie immer in den Ferien dienstags und donnerstags vormittags in der Schule (Dienstplan und Durchwahl hier). Ich bitte daher, zumindest gegen Ende der Ferien wieder den IServ-Mail-Account und auch unsere Homepage regelmäßig zu beobachten.
Bis dahin bitte ich aber alle Familien und das Kollegium, in den kommenden beiden Wochen so gut es geht „abzuschalten“:  Wir alle brauchen die Ferien, gerade weil durch Distanzlernen und „Home Office“ die Grenzen zwischen Arbeits- und Erholungszeiten leicht verloren gehen.
Für alle Familien, die in den Ferien sinnvolle Beschäftigung für Kinder im Jg. 5+6 suchen, kann ich auf das Landes-Programm „LernRäume“ verweisen. Angebote in unserer Region finden Sie hier.
Für den Fall, dass nach den Osterferien wieder Präsenzunterricht für halbe Klassen im Wechsel („Szenario B“) möglich wird, haben wir für die bekannten Gruppen „blau“ und „rot“ einen neuen Plan mit nunmehr täglichem Wechsel entwickelt. Nach der Erfahrung der letzten Woche und Rückmeldungen aus der Elternschaft scheint der tägliche Wechsel jetzt besser geeignet, die Anzahl der Präsenztage bei erneuten kurzfristigen Wechseln zwischen den Szenarien B und C („Notbremse“) und den schon absehbaren Ausfalltagen (Himmelfahrt, Pfingsten, mündliche Abiturprüfungen am 20. und 21.5.2021) gerechter aufzuteilen und die Verbindung zu den zu Hause Lernenden intensiver zu pflegen. Die Tabelle mit der Zuordnung der Schultage bis zu den Sommerferien zu den Gruppen „blau“ und „rot“ ist hier zu finden, damit Eltern bereits jetzt planen können. Für die Jahrgänge 11 und 12 wird die Zuordnung der bisherigen Gruppeneinteilung zu „blau“ und „rot“ direkt von Frau Kranz und Frau Fritz bekannt gegeben.
Das Kultusministerium hat in den Jahrgängen 5 bis 10 die Möglichkeiten erweitert, durch eine freiwillige Wiederholung des Schuljahrgangs ggf. zu groß gewordene Lernrückstände infolge der Corona-Pandemie aufzuarbeiten. Die Klassenlehrkräfte werden bei Interesse oder bei von uns erkanntem Bedarf eingehende Beratung dazu anbieten. Auch hat der Kultusminister in seinem heutigen Rundbrief mitgeteilt, dass nach den Osterferien auch in Szenario B wieder Klassenarbeiten geschrieben werden dürfen.
Wie genau nach den Osterferien mit den Corona-Selbsttests verfahren wird, werde ich nach Eintreffen neuer Vorgaben des Kultusministeriums rechtzeitig bekannt geben. Der angekündigte Probelauf kann erst morgen für die schon angemeldeten Testwilligen aus Jg. 13 stattfinden, da die Test-Kits erst heute geliefert wurden. Für einige sehr hilfreiche Hinweise von Medizinern aus der Elternschaft zur Durchführung der Selbst-Tests bedanke ich mich ganz herzlich.
Dem aktuellen Verlauf der Pandemie sind nun auch die Berlinfahrten des Jg. 12 (Ausweichtermin) und Jg. 11 zum Opfer gefallen. Die Rückzahlungen für beide Jahrgänge werden im Verlauf der Osterferien veranlasst.
Neben all diesen notwenigen organisatorischen Informationen möchte ich die Aufmerksamkeit gerne noch auf einige wirklich erfreuliche Aktivitäten in unserer Schulgemeinschaft lenken, die zeigen, dass wir uns von Corona nicht unterkriegen lassen und zu denen Näheres z.T. schon auf der Homepage zu finden ist:
Als erstes möchte ich noch einmal auf den großartigen virtuellen Tag der offenen Tür (hier klicken) mit einer wunderbaren, selbst getexteten und arrangierten Begrüßung durch das Salon-Orchester (hier klicken) hinweisen.
Auch in diesem Februar waren mit Robert Cox und Georg Bertram wieder Schüler des Ernestinums beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ vertreten, deren Projekte im Video beim virtuellen Rundgang durch unseren Tag der offenen Tür auf der Homepage zu sehen sind. Georg hat dabei den Sonderpreis „Hören, Akustik und Lärm“ erlangt. Und für den Wettbewerb „Jugend Musiziert“ wurden im Forum Musikstücke als Video aufgezeichnet, eingereicht und mit tollen Preisen prämiert: Meike Lottmann, Violoncello, im Duo mit Claudia Schlawer (extern), Klavier, sowie Margarete Luise Stumpf, Klavier, im Duo mit Katharina-Leah Storbecke, Violine, haben jeweils einen zweiten Platz erreicht. Und Thorven Bahr, Posaune, hat den ersten Platz belegt mit der Einladung zum Bundeswettbewerb. Allen gratuliere ich ganz herzlich und danke den betreuenden Lehrkräften, die erneut diese Förderung besonderer Begabungen ermöglicht haben.
Für alle, die in den Ferien gerne kreativ sein möchten, haben unsere Kunstlehrerinnen über IServ das Kunst-Projekt „KEIMFREI“ ausgeschrieben mit der Bitte, bis zum 9.4.2021 Kunstwerke verschiedenster Techniken einzureichen.
Auch die Arbeit an unserem Schulprogramm geht produktiv voran. Erst gestern hat unsere Steuergruppe wieder digital getagt und konnte schon vielversprechende Zwischenergebnisse von Schülern, Eltern und Kollegium sichten sowie klare Strukturen für die Weiterarbeit festlegen.
Über dieses ungebrochene Engagement auch für Zusatzaufgaben, über die Zugewandtheit, Umsicht und Geduld von Schülern und Lehrkräften im Corona-Alltag und die vielen ermutigenden und anerkennenden Rückmeldungen aus der Elternschaft können wir uns als Ernestinum-Gemeinschaft wirklich freuen und ich möchte mich dafür wieder einmal ganz herzlich bedanken.
Nun wünsche ich uns allen gute Erholung und verbleibe mit herzlichen Grüßen,
Ihr und Euer Johannes Habekost, Schulleiter

-->