Großes Gedränge im Forum des Schulzentrums Burgstraße. Über 180 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ernestinum haben sich am vergangenen Freitag versammelt, um die erfolgreichsten Teilnehmer ihrer Schule an den Mathematik-Wettbewerben Mathematik-Olympiade und Känguru der Mathematik zu ehren.

Seit zehn Jahren nimmt das Gymnasium Ernestinum an der internationalen Mathematik-Olympiade teil und ist damit das bei diesem Wettbewerb erfolgreichste Celler Gymnasium: 20-mal erreichten Ernestiner die Landesrunde in Göttingen und heimsten 15 Preise ein, darunter fünfmal den ersten Preis des Landessiegers. Auch in diesem Jahr sind mit Dylan Wagner (11. Jahrgang) und Sascha Führus (6. Jahrgang) zwei Vertreter bis zur Landesrunde vorgedrungen, von der Sascha Führus sogar einen dritten Preis mit nach Hause brachte.

Aber nicht nur Sascha und Dylan haben großartige Leistungen gezeigt, sondern auch viele andere Teilnehmer, die zum Teil nur knapp an der Qualifikationshürde für die dritte Stufe gescheitert sind. Das Publikum, vor dem sie nun geehrt worden sind, war ein fachkundiges: Es handelte sich um etwa 186 Teilnehmer des ebenfalls international ausgetragenen Känguru-Wettbewerbes,

In allen Altersstufen haben sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ernestinum mit Fragen rund um das Thema Glück auseinandergesetzt. Traumbilder und Fantasiewelten finden sich neben Studien menschlicher Emotionen und 'Räumen der Erinnerung'. Wir wünschen Jung und Alt viel Freude beim Eintauchen in die erzählten Geschichten.

Wo?: Im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46

Mehr Infos unter:

https://www.celle.de/Leben-in-Celle/Gesellschaft-und-Soziales/Senioren/Seniorenbeirat/4-Celler-Seniorenwoche

Dass am Ernestinum nicht nur die alten Sprachen, sondern z.B. auch Englisch hoch im Kurs steht, hat sich wieder einmal in der letzten Märzwoche gezeigt! Neun von uns Ernestinerinnen und Ernestinern haben sich in das Abenteuer Rom gestürzt und mit Jugendlichen aus der ganzen Welt auf Englisch über aktuelle Weltpolitik debattiert. Sogar aus Amerika und von der Insel Mauritius waren Gruppen angereist! Bereits seit den Sommerferien 2018 hatten wir uns in der AG Model United Nations (MUN) unter der Leitung von Frau Ahlbrecht und Herrn Klose vorbereiten können. So waren uns mit dem Irak und Australien Länder zugeteilt worden, deren Haltung zu Problemen wie der Flüchtlingskrise oder der weltweiten Umweltverschmutzung wir dann in Rom einnehmen mussten.

Diese RIMUN-Konferenz war ein echtes Erlebnis, das uns allen sehr viel Spaß gemacht hat: auf der einen Seite harte Arbeit mit bis zu acht Stunden täglich (und das alles auf Englisch), auf der anderen Seite aber auch kräftiger Sonnenschein (24 Grad!) und italienisches Essen (Pizza, Pasta, Dolci!).

Diskutieren, eigene Standpunkte darlegen, Verbündete mit Argumenten und vor fremden Menschen gehaltenen Reden für die eigenen Vorschläge gewinnen – es war Können aus unzähligen Bereichen gefragt. Wer sich dafür interessiert: Die MUN-Tradition am Ernestinum geht im kommenden Schuljahr weiter und ist für Interessierte ab Jahrgang 10 geeignet.

 

 

Unsere Frankreichreise begann am Montag, dem 25.03.2019.
Um 8:00 Uhr trafen wir uns am Parkplatz des Ernestinums, um von dort aus unsere elf Stunden lange Fahrt nach Meudon zu besteiten.
Als wir ankamen, wurden wir freundlich von unseren Gastschülern empfangen, welche uns dann auch zu unserem neuen Zuhause brachten, wo wir den Rest des Tages verbrachten.

Am Dienstag konnten wir durch einen achtstündigen Schultag einen Einblick in das französische Schulsystem gewinnen.
Wir lernten dort Fächer kennen, die nicht an allen deutschen Schulen unterrichtet werden (bspw. Technologie) und gingen anschließend in das Rathaus von Meudon.
Dort lernten wir den stellvertretenden Bürgermeister Monsieur Koch kennen, der uns wichtige Räume des Rathauses vorstellte.

Mit "Körpersprache" gewinnt die mehrfache Preisträgerin Yasmin Becker wieder den ersten Platz

Die Klassen 9L1 und 10Fa haben jeweils 4 Kurzfilme zum Thema Gesundheit bei der Gesundheitsregion Celle des Landkreises eingereicht.

Der dritte Preis ging an eine Filmcrew der 10Fa mit ihrem Beitrag „Changes“ zum Thema Partydroge Alkohol. Ein Sonderpreis ging ebenfalls an ein Team aus der 10Fa, die zugleich eine Spendensammlung für Bedürftige initiierten und zum Thema „Hunger“ im Film ihre Sichtweise zum Umgang mit Lebensmitteln in Form eines Poetry Slams dokumentierten. Der erste Preis ging an mehrfache Preisträgerin verschiedener Filmwettbewerbe, Yasmin Becker mit ihrer Filmcrew. Unter dem Titel „Körpersprache“, kommen verschiedene Organe zu Wort, die den Alltag einer Schülerin im Hinblick auf einen körperbewussten Umgang kommentieren.