An drei Abenden vor den Ferien war es wieder soweit: die Theater-AG präsentierte - nach einer aufreibenden und aberwitzigen Probenzeit, in welcher nicht nur die schauspielenden Schülerinnen und Schüler, sondern auch Technik, Bühnenbild und Regie bis an die Grenzen des Leistbaren gefordert wurden - den spannenden, gruseligen und nicht zuletzt auch lustigen Wallace-Krimi..... Applaus,  Applaus !!

Eine unheimliche Gestalt, nächtliches Orgelspiel, markerschütternde Schreie…

Welches dunkle Geheimnis lastet auf Monkshall? – Das fragen sich die Gäste dieser Pension, allen voran die Hobby-Kriminalistin Mrs. Elvery.

Handelt es sich um Geistererscheinungen?

Ist die undurchsichtige Vergangenheit des Besitzers, Colonel Redmayne, dafür verantwortlich?

Und welche Rolle spielt der ungeladene Gast, der ständig angeheiterte Mr. Fane?

 

Als es tatsächlich zu einem Mord kommt, steht Inspektor Hallick von Scotland Yard vor der schwierigen Aufgabe, die Geheimnisse von Monkshall zu entwirren....

 

 

Die 2. Celler Kindermusiktage vom 15.-18. März 2017 standen unter dem Motto „zauberhaftes Celle“ und genauso war es auch: es waren drei bezaubernde Tage ganz im Zeichen der Klassischen Musik.

Dabei wurde auf das ursprünglich in Kassel von QuArt@Kindermusiktage e.V. entwickelte Konzept zurückgegriffen, dass die Zusammenarbeit von Oberstufenkursen und Grundschulen an gemeinsamen Musiktheater-Projekten mit der musikalischen Unterstützung des renommierten und preisgekrönten Vogler-Quartetts vorsieht.

Bei den 2. Celler Kindermusiktagen war das Ernestinum in gleich zwei Projekten dabei: in dem Schul- und Musikschulübergreifenden Streichorchesterprojekt „Junge Streicher Celle“ und dem Musiktheaterprojekt „Die bezauberte Rose“ der Grundschule Eicklingen mit unserem Vororchester.

In den „Jungen Streichern Celle“ vereinigten sich an zwei Tagen unter der Leitung des ehemaligen Ernestiners Maximilian Kloth ca. 50 junge Streicher aus Celle und dem Landkreis zu einem großen Streichorchester.

Tjark Meyer wieder Schulsieger beim Diercke Wissen Wettbewerb 2017

Welches ist die nördlichste Stadt Schwedens, bekannt durch das größte Eisenerz-Bergwerk der Welt? Wie heißt der Fachbegriff für Flussschlingen?

Dies sind nur zwei der Fragen, denen sich alle Schüler der Klassen 7-10 im Rahmen des größten deutschen Geographiewettbewerbes „Diercke Wissen“ stellen mussten. Dieses Jahr waren die Fragen besonders kniffelig, dennoch erzielten einige Schüler ganz hervorragende Ergebnisse. So wurden 16 Klassensieger ermittelt, die im Schulausscheid dann gegeneinander antraten. Als Schulsieger konnte sich, wie im vergangenen Jahr schon, Tjark Meyer aus der 10 L durchsetzen! Wir gratulieren ihm ganz herzlich und drücken ihm die Daumen für den Landesausscheid.

 

Aber auch die Schüler der Klassen 5-6 hatten die Gelegenheit im Diercke Junior Wettbewerb ihr geographisches Allgemeinwissen zu testen. Sie mussten u.a. Maßstäbe berechnen und die größten Länder der Erde benennen. Nicht nur die Klassensieger zeigten hier, dass sie sich für das weite Feld der Geographie sehr interessieren und einiges an Wissen angesammelt haben!

Gratulation!

Die Klassensieger:

94 Schülerinnen und Schüler nahmen am diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie!“ in Celle teil. Im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs am 14. und 15. Februar in der Alten Exerzierhalle in Celle stellten die jungen Forscherinnen und Forscher ihre Arbeiten öffentlich vor. Eine rund 20-köpfige Jury aus Wirtschaft, Verwaltung und Schule bewertete die Arbeiten entsprechend ihres Fachgebietes. Dabei betrachteten sie die Funktionsweise und Hintergründe der Projekte und ließen sich die einzelnen Arbeiten von den Jugendlichen erläutern. Zur Beurteilung der Projekte zog die Jury auch Kriterien wie die Originalität, die Methodik und die Sorgfalt heran. Auch den vielen Besuchern erklärten die Jungforscher begeisternd ihre Projekte aus den jeweiligen Fachgebieten (Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften, Physik, Technik, Arbeitswelt) und überzeugten durch ihre fachlichen Kenntnisse.

Sonja Klameth (8. Klasse) und Hailie-Jade Pirie (8. Klasse) traten mit ihrem Projekt „Der umweltfreundliche Staubsaugroboter aus Alltagsgegenständen“ im Fachgebiet Arbeitswelt an. Die beiden Schülerinnen gewannen mit ihrem Projekt ein Jahresabonnement der Zeitschrift GEOlino (Stifter: GEO).

In der Wettbewerbssparte „Schüler experimentieren“ trat dieses Jahr Birger Rohde (8. Klasse) mit seinem Projekt „ Könnte Harnsäure an der Entstehung von koronaren Herzerkrankungen beteiligt sein?“ für das Ernestinum an. Er belegte mit seinem Projekt den zweiten Platz im Fachgebiet Biologie. Ebenfalls für das Fachgebiet Biologie traten Frida Maecker (8. Klasse) und Carlotta Schmidt (8. Klasse) mit ihrem Beitrag „Ein wirksames Mittel gegen Brotschimmel (Rhizopus stolonifer)“ an. Sie gewannen mit ihrem Projekt den Sonderpreis der SPD Fraktion.

Mit insgesamt 78 Läuferinnen und Läufern, darunter Starter in fast allen Altersklassen und bei allen Laufwettbewerben des diesjährigen Wasa-Laufs, gehörte das Team des Ernestinums wieder einmal zu den großen Team-Teilnehmern des beliebten Celler Volkslaufs. Bei schönstem Wetter und besten Laufbedingungen konnten die Sportler nicht nur individuell Leistung erbringen, sondern gleichzeitig auch noch unsere Schule bei diesem Lauf vertreten. Vielen Dank an alle Aktiven!