Austausch zwischen dem Gymnasium Ernestinum und dem Lyzeum Nr 1 in Kwidzyn/Polen

Als erstes haben wir die Polen in Kwidzyn besucht. Dazu sind wir am Mittwoch, den 23. Mai 2018, um viertel nach sechs am Bahnhof in Celle gestartet. Auf unserer Reise sind wir sechs Mal umgestiegen und hatten eine Stunde Aufenthalt in einem kleinen Ort mit dem Namen Laskowice Pomorskie. Da wir dort so viel Zeit hatten, wollten wir den Ort erkunden. Als wir dann aus dem Bahnhofsgebäude herausgingen, standen wir auf einem Sandplatz und wurden von einem Bus angehupt, da wir wohl auf der Straße standen. Sonst gab es in dem Ort noch zwei sehr kleine Läden, die waren aber geschlossen, deswegen sind wir schnell wieder auf den Bahnsteig zurückgekehrt. Als wir dann um halb sieben endlich bei unseren Gastfamilien angekommen sind, waren alle sehr müde und wollten gerne schlafen. In unseren Gastfamilien gab es dann aber erstmal Abendbrot.

Am nächsten Morgen haben wir uns in der Schule getroffen, wurden begrüßt und bekamen von unseren polnischen Gastschülern eine Führung durch deren kleines Schulmuseum, in dem die Schulgeschichte und Kostüme dargestellt sind. Im Anschluss gab es ein kleines Frühstücksbuffet mit Kuchen, Keksen und Obst. Außerdem haben wir noch Kennlernspiele gespielt. Danach sind wir zum Rathaus gelaufen. Dort wurden wir von dem Bürgermeister empfangen. Am Nachmittag hatten wir eine Führung in der Kathedrale in Kwidzyn, die sehr groß ist und beeindruckende Wandgemälde hat. Dann haben wir zusammen Pizza gegessen und den Abend in unseren Gastfamilien verbracht.

Am Freitag sind wir nach Danzig gefahren. Danzig liegt in etwa zwei Stunden mit dem Bus entfernt. Dort haben wir erst während einer Stadtralley alte Gebäude wie Kirchen, Theater und Museen gesucht. Am Mittag waren wir in dem Museum über den zweiten Weltkrieg und sind dort mit Audioguides durch das Gebäude gelaufen, das dem Pheano in Wolfsburg etwas ähnelt. Wir fanden dort besonders interessant, den Krieg aus einer anderen Perspektive, nämlich der des besetzten Polen, zu sehen und nicht wie sonst aus der deutschen Sicht. Anschließend sind wir noch zu einer kleinen Stadt an die Ostsee gefahren. Abends waren wir als Gruppe noch auf einem Festival in der Stadt.

Im August und September haben 16 Schüler/innen des 10. Jahrgangs mit den Lehrkräften Frau Lyssenko und Frau Schrader an zwei 3D-Druck-Workshops in Kooperation mit dem Unternehmen Baker Hughes teilgenommen.
In jeweils vier Nachmittagen haben wir unter Anleitung eines Experten und einer Auszubildenden das Programm FreeCAD kennengelernt und verschiedene Gegenstände damit entworfen und letztendlich auch ausgedruckt. Angefangen haben wir alle mit einem Spielwürfel, um in das Programm eingeführt zu werden und uns an die Funktionen zu gewöhnen. Danach steigerte sich der Auftrag zu einem Schlüssel-anhänger in Herzform mit einer individuellen Inschrift.

Ernestinum stark beimLandesentscheid "Jugend trainiert für Olympia 2018"

Bei ihrer zweiten Teilnahmen am Landesfinale in der Wettkampfklasse II Mixed belegte unsere noch junge Golf-Mannschaft den 7. Platz. Gespielt wurde auf der 18-Loch-Anlage des GC Isernhagen bei angenehmen Temperaturen. Angeführt wurde die Schulmannschaft von unserer Spitzenspielerin Sophia Dollriess, Klasse 9Fa mit derzeitigem HCP von 17,8. Weiter spielten für unser Gymnasium Sören Harms, 11. Jahrgang (HCP 29,0), Janis Brandes, Klasse 10G (HCP 54) und Luis Meier, Klasse 7C (HCP 34,5). Leider fiel Camill v. der Wense, 11. Jahrgang (HCP 24,8) aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig aus, so dass Emil Heuer, Klasse 6a ihn ersetzen sollte. Dies war aber auf Grund von Emils Alter nicht möglich. Dadurch gab es für unsere Schulmannschaft kein Streichergebnis mehr, es mussten alle Einzelergebnisse in die Gesamtwertung einfließen.

MIT UNTERSTÜTZUNG DES SALONORCHESTERS:

EINE POLITSATIRE NACH JURA SOYFER

MO, 17.09.2018 · DO, 20.09.2018 · FR, 21.09.2018 

19:00 UHR im FORUM DES ERNESTINUMS

WAS PASSIERT, WENN EINE AMERIKANISCHE GRÄFIN IHREM GATTEN EINEN STAAT ZUM GEBURTSTAG SCHENKEN WILL, ES ABER KEINEN ZU KAUFEN GIBT?


DER LANDSTREICHER HUPKA WEIß DIE LÖSUNG – ER ERFINDET EINFACH EINEN NEUEN STAAT:
ASTORIA


DIESER STAAT BESITZT ZWAR KEIN LAND, SO GIBT ES ABER AUCH KEINE ARBEITSLOSIGKEIT, KEINE KRIMINALITÄT UND KEINE KRANKHEITEN UND DIE AUF ÄTHERISCHEM ERDÖL BASIERENDE WIRTSCHAFT FLORIERT.


WAS PASSIERT ABER, WENN SICH DIE NACHRICHT VON EINEM SOLCHEN SCHLARAFFENLAND UNTER DEN ARMEN UND HEIMATLOSEN DIESER WELT HERUMSPRICHT?

Das Ernestinum war in diesem Jahr Gastgeber des großen Energiesparfestes des Landkreises. 

Insgesamt 25000 Euro konnten an die siebzehn teilnehmenden Schulen verteilt werden, allein mehr als 1600 Euro davon an das Ernestinum. 

Einen ausführlichen Beitrag samt Bildergalerie finden Sie hier im online-Angebot der Celleschen Zeitung.

Einen Beitrag über die Veranstaltung bei CelleHeute finden Sie hier.