MUSEUMmov(i)es, so heißt die Veranstaltung, die unter der Leitung eines Zusammenschlusses von 24 Museen aus Stadt und Landkreis Celle unter der Leitung des Direktors des Wietzer Erdölmuseums, Stephan Lütgert, Schülern der Jahrgangsstufen 4 und 5 mithilfe eines Kurzfilmprojekts Geschmack auf Museumsbesuche machen und Neugier wecken soll. Nachdem unsere Schülerin Yasmin Becker aus der 10 F bei der "Hannover Filmklappe 2016" einen Preis gewonnen hatte, sahen die Deutsch- und Kunstlehrer Frau Asholz-Meine, Frau Drangmeister und Herr Winnacker in der Celler Museumsaktion eine erneute Möglichkeit, an einem solch exklusiven Wettbewerb Schülerinnen und Schüler des Ernestinums teilhaben zu lassen und partizipierten deswegen in der Planungsgruppe dieses Projekts. Es war von Beginn an klar, dass nur sechs Schulen daran würden teilnehmen können, denn sowohl die Ideenfindungsphase mit dem Kinderbuchautor, Freizeitclown und Filmemacher Thomas J. Hauck  als auch die Film- und Schneidetermine würden sehr zeit- und personalaufwendig werden.

 www.museummovies.de

So fuhr am letzten Donnerstag vor den Osterferien, dem 06.04. die Ernestiner-Mannschaft, bestehend aus Lorenz Ackermann, Lili Alfken, Quentin Becker, Lukas Blühmke, Adele Boehlk, Philina Braun, Lea Giese, Jutta Gröticke, Estelle Lohmeyer, Josefine Oehlmann, Bjarne Sarfels, Ramin Soni, Nele Stemmann, Felix Winter, Kimberly Wolf, dem Autor und den Begleitlehrkräften, vermehrt um die Pensionärin Sigrid Lenz, früh morgens mit dem Museumsbus nach Unterlüß ins Albert-König-Museum.

Nachdem wir uns in Religion mit dem Thema ,,Judentum“ beschäftigt haben, besuchten wir die Celler Synagoge sowie den Jüdischen Friedhof. Uns begleiteten: unsere Religionslehrerin Frau Klinge, unser Klassenlehrer Herr Liszkowski und unsere Führerin Frau Maecker. Als erstes besichtigten wir den jüdischen Friedhof. Danach durften wir uns die Celler Synagoge ansehen. Frau Maecker  vermittelte uns das Hintergrundwissen über den jüdischen Gottesdienst und den Friedhof (so etwa die Ereignisse, die mit der sogenannten "Reichskristallnacht" zusammenhängen).

Der nächste Flohmarkt für Kinder- und Jugendlichenbekleidung ab 
 
Kleidergröße 146 bis Jugend-Größe S, M, L und XL
 
findet wieder in der Mensa vom Gymnasium Ernestinum in Celle 
 
am Samstag, den 6. Mai 2017
 
in der Zeit von 10 bis ca. 13 Uhr statt.
 
( Für das Navi: Burgstraße 21, in 29221 Celle)
 
Besucher können direkt am Großen Parkplatz vor dem Schulzentrum parken und den Flohmarkt auf dem Schulgelände aufsuchen. 
Die Mensa ist das kleinere hellgrüne Gebäude im hinteren Bereich des Schulzentrums und nicht von der Burgstraße sichtbar. 
Auf alle Fälle ist der Weg dahin  immer sehr gut ausgeschildert und leicht zu finden.
 
Nicht nur Bekleidung sondern auch altersgerechte Bücher und Spiele werden zum Verkauf angeboten. 
Die Verkäufer/Aussteller sind alle Privatpersonen, die ihre eigenen Sachen verkaufen.
 
Seitens der Organisation wird viel Wert darauf gelegt, dass die angebotenen Artikel sehr gut erhalten sind.
 
Interessierte Aussteller/Verkäufer können einen Verkaufstisch ab sofort reservieren.

Tjark Meyer wieder Schulsieger beim Diercke Wissen Wettbewerb 2017

Welches ist die nördlichste Stadt Schwedens, bekannt durch das größte Eisenerz-Bergwerk der Welt? Wie heißt der Fachbegriff für Flussschlingen?

Dies sind nur zwei der Fragen, denen sich alle Schüler der Klassen 7-10 im Rahmen des größten deutschen Geographiewettbewerbes „Diercke Wissen“ stellen mussten. Dieses Jahr waren die Fragen besonders kniffelig, dennoch erzielten einige Schüler ganz hervorragende Ergebnisse. So wurden 16 Klassensieger ermittelt, die im Schulausscheid dann gegeneinander antraten. Als Schulsieger konnte sich, wie im vergangenen Jahr schon, Tjark Meyer aus der 10 L durchsetzen! Wir gratulieren ihm ganz herzlich und drücken ihm die Daumen für den Landesausscheid.

 

Aber auch die Schüler der Klassen 5-6 hatten die Gelegenheit im Diercke Junior Wettbewerb ihr geographisches Allgemeinwissen zu testen. Sie mussten u.a. Maßstäbe berechnen und die größten Länder der Erde benennen. Nicht nur die Klassensieger zeigten hier, dass sie sich für das weite Feld der Geographie sehr interessieren und einiges an Wissen angesammelt haben!

Gratulation!

Die Klassensieger:

94 Schülerinnen und Schüler nahmen am diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie!“ in Celle teil. Im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs am 14. und 15. Februar in der Alten Exerzierhalle in Celle stellten die jungen Forscherinnen und Forscher ihre Arbeiten öffentlich vor. Eine rund 20-köpfige Jury aus Wirtschaft, Verwaltung und Schule bewertete die Arbeiten entsprechend ihres Fachgebietes. Dabei betrachteten sie die Funktionsweise und Hintergründe der Projekte und ließen sich die einzelnen Arbeiten von den Jugendlichen erläutern. Zur Beurteilung der Projekte zog die Jury auch Kriterien wie die Originalität, die Methodik und die Sorgfalt heran. Auch den vielen Besuchern erklärten die Jungforscher begeisternd ihre Projekte aus den jeweiligen Fachgebieten (Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften, Physik, Technik, Arbeitswelt) und überzeugten durch ihre fachlichen Kenntnisse.

Sonja Klameth (8. Klasse) und Hailie-Jade Pirie (8. Klasse) traten mit ihrem Projekt „Der umweltfreundliche Staubsaugroboter aus Alltagsgegenständen“ im Fachgebiet Arbeitswelt an. Die beiden Schülerinnen gewannen mit ihrem Projekt ein Jahresabonnement der Zeitschrift GEOlino (Stifter: GEO).

In der Wettbewerbssparte „Schüler experimentieren“ trat dieses Jahr Birger Rohde (8. Klasse) mit seinem Projekt „ Könnte Harnsäure an der Entstehung von koronaren Herzerkrankungen beteiligt sein?“ für das Ernestinum an. Er belegte mit seinem Projekt den zweiten Platz im Fachgebiet Biologie. Ebenfalls für das Fachgebiet Biologie traten Frida Maecker (8. Klasse) und Carlotta Schmidt (8. Klasse) mit ihrem Beitrag „Ein wirksames Mittel gegen Brotschimmel (Rhizopus stolonifer)“ an. Sie gewannen mit ihrem Projekt den Sonderpreis der SPD Fraktion.