Jugend Forscht Regionalwettbewerb

Auch in diesem Jahr fand der Jugend forscht Regionalwettbewerb in Celle wieder digital statt. Aber anders als im letzten Jahr konnten wenigstens alle Experimente und Vorbereitungen in der Schule erfolgen. So haben sich in diesem Jahr zwei Teams aus unserer Schule dem Wettbewerb gestellt und ihre Projekte präsentiert.

Mia Kniß und Lina Tegtmeier (7c) präsentierten ihre Ergebnisse zu der Frage „Wie stellt man Kreide aus natürlichen Farbstoffen her?“ im Themengebiet Arbeitswelt vor, welches dieses Jahr beim Schüler experimentieren-Wettbewerb der unter 14-Jährigen das Themengebiet mit den meisten Anmeldungen war. Die beiden zeigten ihre verschiedenen Kreiden aus Stärke, Gips und Eierschale und konnten vorführen, dass ihr selbstgemachtes Schreibprodukt der gekauften Tafelkreide in nichts nachsteht. Die Farbauswahl, die sich bisher auf die Farben Weiß und Gelb beschränkt, wollen die beiden noch vergrößern.

Katharina Fortmüller (7b) hatte sich schon lange mit der Frage „Welche Kräuter wirken auf bestimmte Bakterien antibakteriell?“ beschäftigt und trat damit im Themengebiet Biologie an. Nach langen Recherchearbeiten zur richtigen Durchführung und den passenden Kräutern konnte sie in diesem Jahr erste Ergebnisse in ihren Versuchen mit Salbei und Minze präsentieren.


Beide Gruppen haben am Dienstag, den 15.02.22, ihre Projekte souverän den verschiedenen Jurys per Videoübertragung aus der Schule präsentiert. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Wettbewerbsleiterin Frau Peters, die Stiftung Jugend forscht und den Geschäftsführer der SVO Herrn Schwenke gingen auch schon die Jurygespräche los. Unser Team durfte gleich in der ersten Runde starten. Gemeinsam hatten sich alle im Chemieraum für die Eröffnung versammelt. So konnten sich die Teilnehmerinnen auch gleich gegenseitig bei den Vorbereitungen unterstützen und auch die Nervosität wurde gemeinsam erträglicher.

Natürlich fehlte durch das digitale Format leider die Möglichkeit sich mit anderen JungforscherInnen auszutauschen und deren Projekte zu betrachten. Die Preisverleihung am nächsten Tag zeigte aber wenigstens einen kurzen Überblick über alle Projekte.

Wir hoffen, dass es im nächsten Jahr endlich wieder möglich sein wird, einen Jugend forscht Regionalwettbewerb in Präsens zu erleben und auch wieder viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule als Gäste von den tollen Projekten begeistern zu lassen.


-->